Presse

Presse

Große Freude in Kleinostheim: mit Felix Blumenauer wurde nun der Geschäftsführer des Workwear-Produzenten Weitblick zum stellvertretenden Vorsitzenden des MaxTex-Verbandes gewählt, einem Netzwerk für nachhaltige Lösungen in der Textilwirtschaft. Weitblick verfolgt bereits seit einigen Jahren eine konsequente Nachhaltigkeitsstrategie und forciert auch durch rege Verbandsarbeit die Intensität des eigenen Engagements.

KOCHEN WIE EIN GUERILLA CHEF

Gemeinsam mit Simon Kolar, Vollblutkoch im Restaurant Landhof in Oftersheim, Botschafter des Institute of Culinary Art und Gründer der Bewegung Guerilla Chefs, hat der Kleinostheimer Workwear-Produzent Weitblick eine brandneue Kochjacke entwickelt. Eine mehr als fruchtbare Zusammenarbeit: Denn mit Simon Kolar und Weitblick treffen sich zwei engagierte Visionäre auf Augenhöhe, die nicht nur grundlegende Werte und Vorstellungen teilen, sondern von Natur aus neugierig über den Tellerrand blicken.
Mit der MyCore Force hat der Kleinostheimer Workwear-Produzent Weitblick eine extrem kernige, ergonomische und vor allem erfolgreiche Kollektion für das Handwerk etabliert. Künftig werden zahlreiche Stücke aus der umfangreichen Kollektion mit dem Supporting Fairtrade Cotton Siegel gekennzeichnet sein - und damit nachweislich aus fair angebauten und gehandelten Rohstoffen entlang der gesamten textilen Wertschöpfungskette im Mengenausgleich produziert.
Die Geschichte der heutigen Weitblick GmbH & Co. KG beginnt im September 1931 mit einem kleinen Ladengeschäft in Frankfurt am Main, in dem Gottfried Schmidt Berufskleidung verkauft. Sein Pioniergeist, sein Mut und seine Zuversicht sind es, die in sehr schwierigen Zeiten den Grundstein für das Unternehmen gelegt haben. 2021 blickt Weitblick nun voller Stolz auf bereits 90 Jahre Unternehmenstradition und die daraus entwickelte Erfolgsgeschichte zurück.

WEITBLICK SCHENKT DIR EIN LÄCHELN

Mit einem aufmunternden Spot startet Weitblick, Produzent hochwertiger und fair in Europa gefertigter Workwear, die diesjährige Weihnachtskampagne zum Thema „Weihnachten braucht nicht viel: Wir schenken dir ein Lächeln“ in den Sozialen Medien.

UMFIRMIERUNG: AUS GOTTFRIED SCHMIDT WIRD WEITBLICK

Mit Weitblick, der erfolgreichen Dachmarke der Gottfried Schmidt OHG, wurde im Jahr 2016 der Weg für eine strategische Neuausrichtung des Unternehmens eingeleitet. Nun folgt per 01. Januar 2021 der nächste zukunftsweisende Schritt für den Produzenten hochwertiger und fair in Europa gefertigter Workwear: die Gottfried Schmidt OHG wird offiziell zur WEITBLICK ® GmbH & Co. KG umfirmiert.
Bereits 1931 wurde der Grundstein für das Unternehmen gelegt, stets blieb es in Familienhand. 2016 entschied sich dann auch die vierte Familiengeneration, Isabelle und Felix Schmidt, mit viel Mut, einem klaren Leitbild und einem frischen Ansatz in den Betrieb einzusteigen.
Weitblick, Produzent designorientierter Workwear, bietet seinen Kunden ab sofort ein Serviceversprechen auf höchstem Level. Der Workwear-Hersteller, der für nachhaltige und faire Textilproduktion steht, lädt herzlich in den interaktiven Showroom ein. An verschiedenen Stationen können Besucher künftig auf virtuellem Wege die neuesten Kollektionsstücke entdecken, hinter die Kulissen blicken und aktuelle Trends erstöbern.

IMMER SCHÖN FAIR

Bereits im Jahr 2019 hat Weitblick mit der Fairtrade-Lizenzierung und dem Projekt „Supporting Fairtrade Cotton“ Verantwortung übernommen und sich klar zu fairem Handel und nachhaltiger Textilproduktion positioniert. Nun hat der Kleinostheimer Workwear-Hersteller gemeinsam mit dem Bio-Lebensmittelhändler Naturkind aus dem EDEKA-Konzern eine erste Kollektion mit Fairtrade-Baumwolle für den Bio-Supermarkt umgesetzt. Ein Beispiel, das auch weitere Unternehmen ermutigen soll, zukünftig auf faire Workwear zu setzen.
Das perfekte äußere Erscheinungsbild, gepflegte und stilvoll gekleidete Mitarbeiter – gerade in den Arbeitsbereichen des Lebensmitteleinzelhandels, Gastronomie und in der Hotellerie ist das einheitliche Auftreten der Angestellten in der Öffentlichkeit das A und O der Unternehmensdarstellung. Damit das gleichzeitig auch modisch, innovativ und äußerst individuell geht, hat Weitblick, Hersteller hochwertiger Corporate Fashion aus Kleinostheim, eine brandneue Kollektion für genau diese Dienstleistungsbranchen entwickelt. Der Name der Kollektion: FOCUS. Und der ist sprichwörtlich zu nehmen: die Kollektion bringt eine sehr hochwertige, schlichte Eleganz mit sich, die alle Ansprüche und Vorzüge von Premium-Workwear auf den Punkt bringt.

MIT WEITBLICK GESCHÜTZT

Unter dem Motto #GemeinsamGegenCorona hat der Kleinostheimer Workwear-Hersteller Weitblick gemeinsam mit einem weiteren Produzenten rund 90.000, mit dem Unternehmenslogo veredelte, Mund- und Nasenschutzmasken an die Deutsche Bank geliefert.

MEHR WEITBLICK - WENIGER MEHRWERTSTEUER

Vom 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 wird in Deutschland ein reduzierter Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent beziehungsweise fünf Prozent gelten. Der reguläre Mehrwertsteuersatz soll dabei um drei, der ermäßigte Steuersatz um zwei Prozentpunkte gesenkt werden. Weitblick hat beschlossen, diese Senkung direkt an seine Kunden weiter zu geben: Wer Arbeitskleidung bei Weitblick bestellt, zahlt im entsprechenden Zeitraum automatisch nur den gesenkten Prozentsatz an Mehrwertsteuer auf den Produktpreis.

WORKWEAR? NICE TO MIET YOU!

Entspricht es nicht unserem Zeitgeist, den ständigen Überkonsum aus unserem Alltag zu verbannen? Die in den letzten Jahren entstandene Mentalität der Wegwerf-Gesellschaft langsam aufzubrechen, umzukehren – oder zumindest langsam zu hinterfragen? Wir teilen unsere Autos, unsere Wohnungen, unsere Arbeitsplätze. Es gibt Kleiderkreisel und Verkaufsplattformen für getragene Freizeitkleidung, und das schon lange. Warum dieses Prinzip eben nicht auch einfach auf den Bereich der Berufskleidung übertragen? Kleidungsstücke die – wenn man es einmal ganz nüchtern betrachtet – im Grunde genommen häufiger und länger getragen werden, als die private Kleidung. Wäre es nicht kostengünstiger, platzsparender und umweltschonender nur die Berufskleidung zur Verfügung zu haben, die auch tatsächlich gerade benötigt wird? Genauso ist es. Und so funktioniert der Texilservice, ein Kreislaufsystem für die temporäre Nutzung von Workwear.
1 von 5